Bienen in der Stadt?
BIO-Stadthonig??? JA!!!

Eine Imkerei erwartet man traditionell auf dem Land. Doch bieten Großstädte wie Kassel einen ebenso guten, wenn nicht sogar bienenfreundlicheren Lebensraum. Während genau betrachtet der ländliche Raum überwiegend von intensiver Landwirtschaft bewirtschaftet wird und die Monokulturen von Raps, Mais und Getreide nur ein kurzzeitiges Blühangebot bieten, so werden in innerstädtischen Gärten, an Balkonen, in Parkanlagen und auf bunten Blühstreifen keine Insektizide eingesetzt. Es ist inzwischen nachgewiesen, dass Ackergifte Bienen krank und orientierungslos machen. Zu dem sind Städte im Winter zwei bis drei Grad wärmer, was sich positiv auf die Bienengesundheit auswirkt.

Doch beim Stichwort „Stadthonig“ vermuten viele Verbraucher einen hohe Belastung aus urbanen Schadstoffen, wovon auch Kassel nicht verschont bleibt. „Was ist mit der Luftverschmutzung? Setzen sich die Abgase nicht auf die Blüten nieder, die dann von den Bienen besucht werden?“ – Fragen dieser Art hören wir oft. Und ganz ehrlich, zu Beginn unserer Beschäftigung mit den Stadtbienen waren wir ebenfalls skeptisch. Es zeigt sich jedoch, dass Bienen als Teil ihrer Überlebensstrategie kleinste Verschmutzungen aus dem gesammelten Nektar in sich filtern. Der Nektar, der später im Stock abgeliefert wird, ist also sauberer als der Nektar, den die Bienen an den Blüten vorfinden.

Pestizide, die nicht gefiltert werden, sondern wie Nervengift wirken, gibt es in der Stadt nicht in den Konzentrationen wie in der konventionellen Landwirtschaft. Laboruntersuchungen zeigten, dass Stadthonig gänzlich unbelastet ist, also absolut keine Rückstände aufweist. Zudem profitieren Bienen in Großstädten von längeren und durchgängigen Blütezeiten.

Geschmacklich zeigt Stadthonig jedoch große Unterschiede zum Landhonig worüber selbst erfahrene Landimker staunen. Während Landhonig meist ein Sortenhonig ist, wird Stadthonig meist als Mischblütenhonig klassifiziert. Er ist aromatischer und spricht verschiedene Rezeptoren auf der Zunge an.

Tatsächlich scheint der Honig aus dem direkten Umfeld sogar Heuschnupfen geplagten Städtern Linderung zu verschaffen. Aber das hilft freilich nicht bei jedem. Man kann es aber mal versuchen. Schließlich hat man „wenig“ zu verlieren.